Blauer Spencer aus Samt

Da ja nun endlich mein Regencykleid fertig ist und ich etwas für diese Epoche entbrannt bin, habe ich mich entschieden eine passende Jacke zu nähen. Ich hatte noch einen dunkelblauen Samt in meiner Stoffsammlung und der schrie förmlich nach einer Jacke.

Ich hatte vor Ewigkeiten einen Spencerschnitt von Wingeo gekauft und habe daraus ein Probestück gefertigt. Es gibt keine Fotos davon, aber das Teil war dermaßen weit entfernt von einer gut sitzenden Jacke, sodass ich das tatsächlich komplett verworfen habe und mir aus meinem Kleid das Schnittmuster konstruiert habe. Aus einer alten Tischdecke habe ich das Probestück gefertigt:

I am infected by the regency era since I finished my dress. And so I decided to sew a spencer jacket. In my fabric stock I found some blue velvet that seemed to be perfect for this project.

I bought a spencer pattern by wingeo some years ago and made a sample out of it. There are no photos of the result, but it was such a worse fitting, that I decided to forget this pattern and create my own based on my dress pattern. This is the sample made out of a tablecloth:

Ich habe noch nie mit Samt gearbeitet und werde da sicher auch nicht so schnell wieder tun. Meine ganze Wohnung ist voller kleiner Samtfusseln…die geistern da sicher ein paar Jahre herum. Außerdem hat man leider so viel Verschnitt, weil ja alle Teile in Strichrichtung geschnitten werden müssen.

I‘ve never worked with velvet before and for sure I will not do it too soon again, because my whole flat is full of little velvet balls (and who knows how long they will stay there?!) And there is a lot of waiste material because you have to cut velvet all in the same direction.

Nähen und Stecken ist tatsächlich auch nicht so einfach, weil der Stoff zum verrutschen neigt, aber wenn man sauber steckt geht es tatsächlich. Gefüttert wird das Ganze mit hellem Leinen, welches sich angenehm auf der Haut trägt.

Sewing is not so easy, cause the fabric always slips away. I chose white linen as lining that feels very soft on the skin.

Der obere Ärmel mit den Löchern, durch die später die Bänder gezogen werden // That is the upper sleeve with the wholes for the ribbons.

Ich habe die Ärmel komplett eingesetzt und die Bänder erst danach durchgezogen, um die Länge besser anpassen zu können. Außerdem habe ich einen Gürtel angenäht, weil das ein hübscher Abschluss für eine Jacke ist. Aus Zeitgründen ist der innere Teil maschinengenäht und nur das sichtbare Äußere ist von Hand genäht.

I finished the sleeves first and added then the ribbons to regulate the length. I also added a belt, because I love that look so much. The inner part of the belt is made with the machine, because my time was running out, but still all outer seams are sewn by hand.

Ich habe mich vorne für Knöpfe als Verschluss entschieden. Da ich genau 5 gleiche Knöpfe hatte, habe ich die letzten Beiden auf die Rückseite gesetzt.

I decided to close the jacket with buttons. I had exactly five of them, so I added to at the back.

Das Futter ist komplett aus Leinen, nur am Oberarm ist der Ärmel mit Samt unterlegt, damit durch die Löcher nicht das Kleid durchblitzt, bzw. bei schlechterem Wetter nass wird.

The lining is made of linen, just the upper sleeve is lined with velvet that the dress under the jacket can not be seen through the wholes or gets wet in the rain.

Und hier nochmal die fertige Ansicht auf der Puppe, leider kommen die Ärmel da nur bedingt gut zur Geltung, aber sicherlich gibt es bald einen Anlass, zu dem ich den Spencer tragen kann.

That is the finished view on my doll.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.